S11_3564.jpg

B i o g r a f i e

Mit Hamburg 2.0 veröffentlicht die Sängerin ihre erste eigene Single.

Bei einem Plausch aus dem Nähkästchen kam die Story zu Tage und mit ihr das

unbeschreibliche Gefühl von damals.

Sie war Anfang 20. Eine eigene Wohnung und ein neuer Lebensabschnitt begann. Es waren

wahnsinnig gute gemischte Gefühle, denn Angst und Freiheit lagen eng beieinander. Erst

jetzt realisierte sie die unendlichen Möglichkeiten, welche schon vorher da waren.

„Sonntagnachmittag das Zimmer viel zu klein. Diese Nachmittage können lästig sein....“

..keiner wartet ich bin frei kann einfach geh´n. Schließ die Tür lass alles liegen alles steh´n...“

Die Sängerin möchte den Zuhören Mut machen die Augen zu öffnen. Vielleicht gibt es auch für andere ein - Hamburg Tor zur Freiheit - und es ist nicht schlimm es erst beim zweiten Anlauf zu entdecken.

„Im Leben braucht es oft einen kleinen Richtungswechsel, um weiter zu kommen. Es ist wichtig in sich zu hören und sich zu spüren. Es kann alles gut werden“.

Kurzbio:

Aufgewachsen ist Bernadette Philipp in einer musikalischen Familie in der Oberpfalz. In Ihrer

Wahlheimat Unterfranken lebt und arbeitet sie seit 2005.

Mit ihrer klaren und herzberührenden Stimme interpretiert Bernadette Philipp seit Jahren

Songs anderer Künstler. Ihre eigenen „Geschichten“ zu erzählen war immer schon ihr

innerster Wunsch. Als Sie durch Zufall den Produzenten Stefan Krug kennenlernt, nimmt ihr

Traum, einfach als Künstlerin sie selbst sein zu können, konkrete Formen an. Gegenüber dem

Covern von anderen Stücken, ist beim Singen eigener Songs die künstlerische Freiheit eine

ganz andere Ebene.

Ihr Musikstil orientiert sich in keine bestimmte Richtung.

Bernadette Philipp: „Es gibt einen Text, ein Thema und aus dem Bauch heraus kommt die

Musik. Ein wahnsinns Gefühl“.